Apfel-Calvados-Senf

In Vorbereitung eines Käseabends mit Freunden musste ein pikanter Senf her ... natürlich aus eigener Herstellung. Ich habe mich für den  Apfel-Calvados-Senf entschieden und als süße Variante Apfel-Calvados-Gelee.

DSC_0021.JPG

 

 

Rezept  Apfel-Calvados-Senf

 

Zutaten

210 g gelbe Senfkörner

210 g schwarze Senfkörner

600 ml naturtrüber Apfelsaft

300 ml Apfelessig

50 g Salz

160 g Zucker

4 Schnapsgläser Calvados

 

DSC_0030.JPG

Die Senfkörner mit einer Mühle mahlen. Bei Nutzung einer elektrischen Mühle darauf achten, daß  diese nicht warm wird. Zwischendurch lieber eine kleine Pause.

Das Senfmehl mit Apfelessig vermengen und ca. 15 min quellen lassen.

Den Zucker  mit dem Apfelsaft gut verrühren.

Salz, Apfelsaft mit Zucker, Calvados zum Senfmehl geben und  gut verrühren. Ich nutze die Küchenmaschine ca 10 min. auf  kleiner Stufe. Die Masse über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen und nächsten Tag in Gläser füllen und wieder kühl stellen.

Die Verwendung der schwarzen Senfkörner sorgt für eine extra Schärfe. Wer es nicht so scharf mag, sollte nur gelbe Senfkörner verwenden.

Mein Tipp: In die Senfmasse 1 Tl. Curcuma unterrühren.

Der Senf eigenet sich auch wunderbar für eine schnelle Vinaigrette, Essig-Öl-Senf bei Blatt- und Geflügelsalaten oder zur Verfeinerung von Saucen.

 

 

Apfel-Calvados-Gelee

 

Zutaten

1,2 l naturtrüber Apfelsaft

6 Schnapsgläser Calvados     

1 Tüte Gelierzucker  3:1

Den Apfelsaft mit dem Gelierzucker aufkochen - siehe Packunghinweis auf dem Gelierzucker - Topf vom Herd nehmen und den Calvados unterrühren.

DSC_0029.JPG

Das Gelee noch heiß in Schraubgläser füllen und sofort verschließen. Für 10min Gläser auf den Kopf stellen, danach Gläser wieder umdrehen und nach dem Abkühlen die Gläser kühl aufbewahren

 

alkoholfreie Varianten:

Den Calvados durch Ingwersirup oder Minzsirup ersetzen. Hier bitte auf die Dosierung achten. Da der Sirup sehr intensiv ist, nur Kleinstmengen hinzufügen und immer dabei abschmecken!

Das Gelee ist vielfältig einsetzbar. Für die Glasur einer Apfeltarte, zur Verfeinerung von Quark oder Joghurt.

Einfach ausprobieren ... lasst mich doch gerne wissen, wie Euch das Rezept gefällt!